Gebetsanliegen

Hallo liebe Jugend,

gemeinsam wollen wir Eduard und Irina Schelenberg in ihrer schweren Zeit unterstützen, wo bei ihrem kleinen Jonathan Leukämie festgestellt wurde.

In ihrer Gebetsmail hat Eduard dazu ermutigt, dafür zu fasten. Wir als Jugend wollen am kommenden Mittwoch das tun.

Vielleicht fragst du dich: Wie kann ich da mitmachen?

In erster Linie verbinden wir Fasten mit dem Verzicht auf Essen. Das ist auch gut, wenn wir Mahlzeiten auslassen, um in dieser Zeit, aber auch durch das Verspüren des Hungers an das Gebet erinnert zu werden. Vielleicht gibt es aber auch eine andere Sache, für die du am Tag viel Zeit aufwendest (ausgenommen Schule …). Vielleicht chillst du einfach rum, verbringst viele Stunden im Internet oder gehst in die Stadt … Ich glaube, ihr wisst, was ich meine…

Nutzt genau diese Zeit und nehmt euch Zeit fürs Gebet. Wenn du dich mit einen Freunden triffst, dann nutzt die Zeit, wo ihr gemeinsam für Familie Schelenberg betet. Betet dafür, dass Gott Eduard und Irina mit ihrem Jonathan durch diese schwere Zeit durch trägt. Betet dafür, dass sie Trost, Frieden und Ermutigung in Gott finden. Betet auch dafür, dass die bereits begonnen Behandlungen gut verlaufen und dass Gott Heilung schenkt. Gottes Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf der Erde! Gemeinsam wollen wir sie im Gebet tragen. Macht mit!

Liebe Grüße Eure Jugendleiter

One thought on “Gebetsanliegen

  1. Ich habe vor kurzem einen lieben Menschen verloren. Dieser Mensch der mir sehr ans Herz gewachsen ist und bleibt, war meine Ex-Freundin die auch seit 2 Jahren in einer neuen Beziehung war. Sie hat dieses Jahr ein schwere Depression gehabt und hat sich vor 2 Wochen das Leben genommen. Ich war mit dieser Frau über 7 Jahre zusammen und ich hatte die schönste Zeit mit ihr. Ich bitte alle Menschen da draußen die auch an Depressionen oder ein mangelndes Selbstwertgefühl leiden, oder unzufrieden mit ihrem Leben sind. Bitte spricht mit uns frühzeitig, grübelt nicht, seht in in die Welt und das Leid auf der ganzen Welt. Nein, versucht so zu sein wie Jesus, oder ein anderer Meister. Lasst los von allen Belastungen, ob Beruf, Beziehung, Gesundheit, oder ähnliches. Seht nicht euren Schmerz als den größten der Welt. Nein, macht Urlaub und nehmt 2000 bis 3000 Euro mit geht selbst in ein Entwicklungsland und seht wie ihr selbst, den Menschen helfen könnt, durch Essen, Wasser, Kleider, Schuhe, Bücher, Medizin, etc.. Macht es selber und seht in die Augen und die Gesichter denen ihr helft und ihr werdet aus euer Depression befreit und werdet das Leben und euer eigenes Leben aus einer anderer Perspektive sehen. Aber ihr müsst euch überwinden und es tun. Ihr werdet für die Menschen, denen ihr helft dass sein was Jesus war und Ärzte die Leben retten sind.
    Ihr könnt das!!! Ihr habt ein gutes Leben im Gegensatz zu anderen auf dieser Welt. Öffnet eure Augen und Ohren für andere und seht euch nicht als die ärmsten der Welt und ihr werdet glücklicher und zufriedener Leben als je zuvor. Aber übertreibt es nicht und probiert es mal mit 2000 bis 3000 Euro und spendet es nicht sondern geht selbst hin und seht in die Augen der Menschen, der Kinder denen ihr helft. Dass Leben ist so kurz und kostbar, bitte vergeudet euer Leben nicht, sondern helft anderen wenn ihr selbst Hilfe braucht.
    Aber bitte geht nicht von uns wie es Andrea und viele andere gemacht haben.
    Ihr hinterlasst immer viel Trauer, Ohnmacht und Stille und ihr hättet so vielen Menschen,
    die Hilfe brauchen helfen können. Bitte Gott und Jesus, lasst so etwas nie mehr zu. Bitte.

    In Gedenken an Andrea geb. 06.12.1972 gest. 03.11.2013

Comments are closed.