Es war einmal Ostern?

Er ist nicht hier, denn er ist auferstanden, wie er gesagt hat.

-Matthäus 28, 6

 

Es ist eine Woche her, dass wir die Auferstehung Jesu gefeiert haben. Diese intensiven Tage, in denen wir viel über die Liebe unseres Retters gehört haben, sind uns sicher noch im Kopf. Aber ist da noch mehr? Hat es auch unser Herz neu erreicht? Unser Leben? Oder ist die Auferstehung Jesu für uns eine Es-war-einmal-Geschichte geworden?

Ich ertappe mich selbst jedes Jahr an Ostern dabei, dass ich denke: Das haben wir doch schon so oft gehört, das kenn ich schon alles. Aber wenn man genau darüber nachgedenkt, dann kommen doch jedes Jahr wieder neue Erkenntnisse über Jesu Auferstehung und Gottes Liebe, die dadurch offenbar geworden ist, dazu.

Wie sehr muss Gott uns doch geliebt haben, dass sein unschuldiger Sohn den Tod eines Verbrechers sterben musste? Und diese unfassbar große Liebe hat Gott für dich und mich, die eigentlich an Jesu Stelle am Kreuz hätten sterben müssen. Unsere Sünde, die es verdient hätte mit dem Tod bestraft zu werden, hat Jesu wie ein Opferlamm auf sich genommen und aus Liebe den Tod gewählt. Für uns. Das Kreuz ist ein Symbol der Liebe Gottes zu uns geworden. Aber Jesus ist nicht im Grab geblieben. Er ist wieder auferstanden und will in uns leben.

Ist Ostern für dich nur eine Geschichte geworden, die du dir jedes Jahr aufs neue in der Kirche anhören musst oder ist es für dich ein Fest, dass dir immer wieder neu bewusst macht, dass Jesus wirklich lebt und dich liebt?