Erinnere dich daran wer du bist

Werdet nun Gottes Nachahmer als geliebte Kinder.

-Epheser 5, 1

Letztes Jahr kam Disneys „Der König der Löwen“ als animierter Spielfilm in die Kinos. Ich habe diesen Film schon als Kind geliebt und mir die neuaufgelegte Version natürlich nicht entgehen lassen. Und ich muss sagen, dass mich diese Geschichte noch nie zuvor so gepackt und zum nachdenken angeregt hat. Vielleicht ist es dem dermaßen realen Bild zuzuschreiben, dass ich mich wie nie zuvor so gut in Simbas Lage hineinversetzen und mit ihm mitfühlen konnte.

Welcher Grund es auch war, ein Satz ist mir bis heute hängen geblieben und hat micht echt zum nachdenken gebracht.

Für alle anderen König der Löwe-Fans:

Es ist die Stelle im Film, wo Simba (bereits erwachsen und weit weg von zu Hause, weil ihm sein böser Onkel Scar eingeredet hat, dass er Schuld am Tod seines Vaters König Mufasa sei, und Simba deswegen die Flucht ergriff) dem guten alten Freund und Berater seines verstorbenen Vaters dem weisen Affen Rafiki begegnet. Rafiki hat sich auf die Suche nach Simba gemacht, nachdem er Jahre später endlich eine Spur von ihm fand. Er wollte Simba ermutigen in seine Heimat zurückzukehren und den Platz seines Vaters einzunehmen, da Scar dort inzwischen sein Unwesen trieb. Doch Simba, geplagt von Schuldgefühlen, weigert sich, weil er meint, diesen Platz nicht zu verdienen. Rafiki nimmt Simba daraufhin mit auf eine unvergessliche und für ihn lebensverändernde „Reise“. Auf einem großen freien Feld in der afrikanischen Savanna und in einer sternklaren Nacht, begegnet Simba seinem Vater, der ihm in einer Wolke erscheint. „Simba, du hast mich vergessen. Du hast vergessen wer du bist und somit auch mich. Du bist zu etwas anderem bestimmt. Vergiss niemals wer du bist. Du bist mein Sohn… Erinnere dich!“ Simba, gestärkt und ermutigt durch die weisen Worte seines Vaters, hat erkannt wer er ist; der Sohn des Königs, und entschließt sich seinen rechtmäßigen Platz in seinem zu Hause einzunehmen und gegen seinen bösen Onkel zu kämpfen.

Als ich diese Stelle im Kino gesehen habe, hat es mich echt bewegt. Klingt vielleicht etwas merkwürdig, dass mich ein guter alter Disney-Klassiker so zum nachdenken gebracht hat, aber es war für mich, als hätten die Worte des Königs Mufasa, von unserem König und Vater, Gott, kommen können.

Wie oft sind wir, wie Simba, im Leben vor Fehlern unserer Vergangenheit oder Problemen davon gelaufen?

Wie oft haben wir, wie Simba auf die falschen Worte seines Onkels Scar gehört hat, auf die Worte des Teufels gehört, der uns Schuldgefühle und Zweifel zugeflüstert hat?

Simba hat den Fehler gemacht, den Worten Scars Glauben zu schenken. Und wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, kann ich gar nicht zählen, wie oft mich der Teufel mit seinen verlogenen Worten von Gott getrennt hat. In solchen schweren Momenten ist es ein Segen Freunde, Familie oder jemand anderem, dem man vertraut, an seiner Seite zu haben, der einen wieder aufbaut, ermutigt, mit einem betet und hilft den Fokus wieder auf den richtigen Kurs zu bringen. In Simbas Fall kam diese vertraute Person in Gestalt von Rafiki, der ihn wieder „wachrüttelte“ und zu dem Gespräch mit seinem Vater begleitete.

Die Lügen des Teufels haben uns dazugebracht, zu vergessen wer wir, du und ich, wirklich sind: Wir sind Kinder des höchsten König!

Stell dir vor, dass das, was Mufasa zu seinem Sohn Simba gesagt hat, Gott auch zu dir sagen würde.

Vielleicht könnte es ungefähr so lauten:

„Mein Kind, du hast mich vergessen. Du hast den Lügen des Teufels geglaubt und vergessen wer du bist. Du bist mein Kind, ein Kind des höchsten König. Erinnere dich wieder daran, wer du bist und wozu ich dich bestimmt habe. Erinnere dich!“

Vielleicht steckst du gerade in so einer Situation. Der Teufel hat dir Lügen und Zweifel eingeflößt, denen du geglaubt hast und die eine tiefe Kluft zwischen dir und Gott aufgetan haben. Ich will dich ermutigen: Geb dich mit dieser Situation nicht zufrieden! Suche dir einen Freund/eine Freundin, eine Person der du vertraust und rede mit ihm/ihr darüber und betet gemeinsam. Aber am wichtigsten ist: Komme damit zu Gott! Er liebt dich und er nennt dich sein Kind! Es ist ihm egal welche Fehler du begangen hast oder was dich sonst von ihm weggebracht hat; GOTT ist da und wartet auf DICH! Glaube nicht länger den Lügen des Teufels! Komm zurück in die Gegenwart deines Vaters und erinnere dich wieder daran, wer du (durch die Liebe und Vergebung Gottes) wirklich bist!